20.10.2012: Katastrophenübung in Steyr-Land

 

Übungsart und Thema:

Katastrophenübung (Einsatz von F.u.B.-Einheiten in einem fremden Bezirk)

 

Übungsort:

Bezirk Steyr-Land

 

 

Detailbericht:

Am 20. Oktober wurde erstmals in Oberösterreich eine bezirksübergreifende F.u.B.-Übung durchgeführt. Für das Pilotprojekt haben sich die Bezirke  Linz-Land und Steyr-Land bereiterklärt.

 

Was bedeutet F.u.B. eigentlich?

Die Feuerlösch- und Berge-Bereitschaft (kurz F.u.B.-Bereitschaft) ist eine taktische Einheit, die aufgrund der mannschaftlichen und gerätemäßigen Ausstattung in der Lage ist, bei Brand- und Katastrophenfällen, taktische Aufgaben selbstständig durchzuführen.

Im Ganzen ist der Bezirk Linz-Land in sechs Züge unterteilt (Kommandozug, Versorgungszug und vier technische Züge), welche von einem Einsatzstab die Befehle erhalten. Die Züge setzen sich aus verschiedenen Fahrzeugen von den Feuerwehren aus Linz-Land zusammen. Unsere Feuerwehr ist mit dem Kleinlöschfahrzeug dem 4. Technischen Zug und mit dem Kommandofahrzeug dem Versorgungszug zugewiesen. Werden die F.u.B.-Einheiten zu einem Einsatz alarmiert, wird weiterhin die Einsatzbereitschaft in den eigenen Gemeinden sichergestellt.

 

Folgendes Übungsszenario wurde angenommen

Am 19. Oktober 2012 kommt es im inneren Ennstal zu heftigen Unwettern. Die Feuerwehren des Bezirkes Steyr-Land sind dort zum Großteil im Einsatz. Da die Feuerwehren des Bezirkes Steyr-Land die ganze Nacht im Einsatz waren und auch am 20. Oktober 2012 noch großteils im Einsatz sein werden, fordert Bezirks-Feuerwehrkommandant OBR Max Presenhuber die F.u.B.-Bereitschaft Linz-Land zur Unterstützung bzw. für eventuell weitere auftretende Einsätze an.

 

Alarmiert wurden der Kommandozug sowie die 4 technischen Züge in den frühen Morgenstunden. Treffpunkt für unser Kleinlöschfahrzeug war der Parkplatz vor dem Trauner Stadion. Im Konvoi ging es Richtung Dietach, wo im vorgesehenen Bereitstellungsraum auf Einsatzaufträge gewartet wurde.

 

Nach kurzer Zeit wurde der 4. Technische Zug zu einem Absturz eines unbekannten Flugobjektes nach Hilbern alarmiert. An der Einsatzstelle angekommen stellte sich heraus, dass es sich um einen Satelliten handelte und dieser die Umgebung radioaktiv verstrahlte. Weiters setzte dieser die Fläche rund um den Krater in Brand.

 

Im Anschluss galt es auch noch für einen Teil des 4. Zuges einen verunglückten PKW aus der Enns zu bergen und die eingeklemmten Personen aus dem Fahrzeug zu retten.

 

Es war für alle Beteiligten eine interessante Übung und ein Dank gilt den Kameraden aus dem Bezirk Steyr-Land, die für die Ausarbeitung der Übung zuständig waren haben.

 

 

Weitere Berichte:

Nachrichten

Fotogalerie FF Dietach